Bauen mit Holz bremst den Klimawandel

Bauen mit Holz

Der Klimawandel ist in aller Munde und nicht nur in der Wissenschaft besteht wenig Zweifel, dass unser Verhalten zum Treibhauseffekt entscheidend beiträgt. Wenn es im April schon so heiss ist, wie es üblicherweise erst an einem Sommertag im Juli zu erwarten wäre, dann zeigt sich, dass der Klimawandel unser Leben verändert.
 

Doch was können wir tun? 

Plusenergiehäuser sind eine innovative Lösung, um gegen den Klimawandel vorzugehen. Ein Plusenergiehaus erzeugt jährlich mehr Energie als es verbraucht. 

Beim Bau wird auf den nachwachsenden Rohstoff Holz gesetzt – so auch beim Plusenergiehaus in Pfäffikon. Das von arento nach Minergie-P Standard geplante Haus speichert dank dem Einsatz von Holz über 140 Tonnen CO2 und hilft so, den Klimawandel zu bremsen.

Mit 84 % macht CO2 den grössten Anteil unter den Treibhausgasen aus. Doch das Bauen mit Holz schont unsere Umwelt: Während der Fotosynthese entzieht der Baum der Atmosphäre Kohlenstoffdioxid (CO2), nutzt den Kohlenstoff (C) für den Aufbau des Holzes und gibt den Sauerstoff (O2) wieder an die Atmosphäre ab. Dabei wird Sonnenenergie in chemisch gebundene Energie umgewandelt und im Holz gespeichert. Holz wird so zum Kohlenstoff- und Energiespeicher. 

Sie möchten mehr über ökologisches Bauen mit Holz erfahren? In Staffel 5 von BauarenaTV können Sie den Umbau des alten Chalets zum Plusenergiehaus verfolgen.