Nützliche Tipps für den Einbau einer bodenebenen Dusche

Einbau von bodenebenen Duschen

Ob gemauerte Walk-In Dusche oder begehbare Dusche mit edler Glasabtrennung – bodenebene Duschen liegen im Trend, denn sie bieten viele Vorteile.

Sie sind barrierefrei, komfortabel zu betreten und ohne Stolperkanten. Darüber hinaus sind begehbare Duschen leicht zu reinigen. Auch optisch machen sie viel her. So wirken bodengleiche Duschen edel und lassen das Badezimmer modern und grosszügig erscheinen. 

Im Interview verrät uns Reto Oppliger, Product Manager Bad bei Richner, worauf Sie beim Einbau einer bodenebenen Dusche achten sollten.

Was zeichnet bodenebene Duschen aus und warum sind sie im Trend?

Bodenebene Duschen sind barrierefrei. Sie haben keinen Tritt und somit keine Stolperfalle. Optisch zeichnen sich bodengleiche Duschen durch ihre besondere Ästhetik aus. Für die Dusche können dieselbe Farbe und dasselbe Material gewählt werden wie für den restlichen Boden im Bad. Dies wirkt besonders hochwertig und grosszügig.

Auf Wunsch ist die begehbare Dusche aber auch mit flachen Duschwannen aus Stahl, Acryl, Mineralwerkstoff etc. möglich. Die Fliesen für die bodengleiche Dusche sind flexibel in der Abmessung, hier sind grossformatige Platten besonders im Trend.

Sie können sich für verschiedene Ablaufsysteme entscheiden, darunter: Rinne, Duschprofil, Punktablauf, Wandablauf oder Duschwanne.

Gibt es ein Mindestmass für eine offene Dusche und benötigt die bodengleiche Dusche eine bestimmte Einbautiefe?

Eigentlich nicht, Duschrinnen und Duschwannen sind ab einer Breite von 70 cm erhältlich.

Eignen sich alle Fliesen für begehbare Duschen?

Nein, es sollte auf die Rutschfestigkeit geachtet werden. Geeignete Fliesen für bodenebene Duschen sollten trittsicher sein und mindestens die Kennzeichnung „R 10“ haben.

Grundsätzlich sind grossformatige Platten einfacher zu verlegen und haben weniger Fugen als beispielsweise Mosaikplatten – ein Vorteil für die Reinigung.

Klassische Duschwanne, Duschboden oder geflieste bodengleiche Duschen – welche Möglichkeiten gibt es und was empfehlen Sie für die Walk-In Dusche?

Es gibt hier nicht die eine Empfehlung. Die Lösungen unterscheiden sich optisch – da ist der Geschmack der Bauleute gefragt.

Jedes Produkt hat seine Vor- und Nachteile. Hier gilt es, nach den Bedürfnissen der Kunden in der Beratung die ideale Lösung zu finden.

Mindestmass für Walk-In Duschen

Wie sichere ich Duschrinne oder Ablauf gegen Gerüche aus der Kanalisation?

Der Siphon ist der Geruchsverschluss, der Gerüche aus der Kanalisation verhindert. 

Wichtig ist aber auch, dass Ablauf und Rinne regelmässig von Haaren und Rückständen befreit werden, denn diese führen meist zu einem schlechten Geruch.

Wie minimiere ich Spritzwasser bei bodengleichen Duschen?

Eine Duschabtrennung mit einem Bodenabweisprofil im Türbereich sowie einer Dichtlippe am Glas schützt vor Spritzwasser, bietet aber keine 100 % Dichtigkeit.

Gerüche aus der Kanalisation vermeiden

Fazit

Duschen mit einer hohen Duschwanne gehören langsam Vergangenheit an. Heutzutage sind grosszügige, barrierefreie, ebenerdige Duschen gefragt. Egal, ob Sie eine komplette Badsanierung planen oder nur die Dusche nachrüsten möchten, Ihnen stehen unzählige Möglichkeiten offen. Von der Wahl der Badezimmerplatten über den Ablauf bis hin zur Duschabtrennung entscheidet der individuelle Geschmack. Über die Vor- und Nachteile der unterschiedlichen Lösungen informieren Sie die Badezimmerplaner in der Bauarena gerne und unterstützen Sie bei der Planung Ihrer neuen bodenebenen Dusche. 

Sie haben weitere Fragen oder wünschen sich eine individuelle Beratung? Dann wenden Sie sich an die Bad-Experten von Richner und lassen Sie sich umfassend beraten.